Hauptmenü
Home
Forum
Portal
Newsarchiv
Impressum
Jobs
Hintergründe
Schnellüberblick
Spielablauf
Charakter-Editor
Punktesystem
Fakten zum Spiel
Systemanforderungen
Klassen
Fahrzeuge
Maps
Creative Heroes
Info
FanArts
Eure Screenshots
Medien
Screenshots
Wallpaper
Videos
Downloads
Presse
Interviews
Previews
Partner & Co
Links
Link Us
Bit-Tech: Interview mit Ben Cousins
Geschrieben von Chefkoch   
Samstag, 3. Mai 2008

ImageBit-tech.net führten nun ein Interview mit Ben Cousins, dem Senior Producer von Battlefield Heroes. Das Original findet ihr unter dem unten stehenden Link. Nun aber erstmal die deutsche Übersetzung:

Ben Cousins: *hustet* Ugh, lasst mich nur kurz etwas trinken bevor wir anfangen...

Bit-tech: Ist ihr Stimme in Ordnung?

BC: Naja ich habe in den letzten drei Monaten non-stop über das Spiel geredet.

BT: Es könte schlimmer sein - ich habe in den letzten drei Monaten über Leute gesprochen die über das Spiel gesprochen haben. Endlich können wir direkt mit ihnen reden!

BC: *lacht*, *hustet*

BT: Battlefield Heroes ist also von sich aus ein echtes Original und es ist ein ungewöhnlicher Weg den das Battlefield Franchise damit einschlägt. Warum haben sie sich dazu entschieden das Spiel kostenlos anzubieten? Das ist eine sehr merkwürdige Marktstrategie.

BC: Nun, es ist für die westliche Welt durchaus ungewöhnlich. Wenn Sie aber in Südkorea ein Internetcafé besuchen, werden sie feststellen das dort 50 oder 60 sehr, sehr populäre Spiele kostenlos zum download angeboten werden und kostenlos gespielt werden können die alle durch Microtransactions mit einigen wenigen Spielern finanziert werden.

Also ist es eigentlich eine sehr bekannte Martkstrategie. Und es ist die einzige die aktuell in Korea funktioniert. Und Korea ist derzeit der weltgrößte Markt für Spiele. Einige Mitarbeiter von DICE gingen vor einigen Jahren wegen einer Geschäftsreise dorthin und kamen mit dieser Idee wieder mit der sie experimentieren wollten und wir entschieden uns dieses Experiment mit dem Battlefield Franchise zu machen.

Viele dieser kostenlosen Spiele in Korea sind Shooter also dachten wir es könnte funktionieren und wir könnten uns einbinden. Es ist wirklich ein Experiment. Denn wir sind ein sehr erfolgreiches Studio und es ist recht leicht für uns ein wenig Geld beiseite zu legen für ein Experiment wie Heroes. Es war wirklich die Erfahrung in Korea die uns dorthin brachte wo wir nun stehen.

Link: Das Original!
(Verpasse nicht die komplette deutsche Version zu lesen)

 

ImageBT: Und es ist exklusiv für den PC?

BC: Im Moment ist es PC-exklusiv, Ja! Es gibt keine Pläne eine Version für Konsolen zu erstellen. Ich denke wir sind ein wenig an den PC gebunden da die Erfolge von DICE in der Vergangenheit alle durch PC Spiele erreicht wurden und dort läuft unsere Engine einfach am Besten.

Das Spiel, die Webseite und die Community Features greifen alle ineinander und am PC können wir alles kontrollieren. Würden wir das Spiel über Playstation Network oder Xbox Live herausbringen, könnten wir keine Webseite verwenden, keine Community und Foren-Features benutzen die wir in das Spiel selbst eingebettet haben. Letztendlich funktioniert das Spiel auf dem PC einfach besser.

BT: Und dieser Cartoon-Stil - ich meine es ist unvermeidlich das Vergleiche zu Team Fortress 2 gezogen werden. Wurde absichtlich versucht TF 2 zu kopieren oder war das immer so geplant?

BC: Nun ja wir...

BT: Oder eben; wie lange befindet sich das Spiel in Produktion?

BC: Genau das ist der Punkt. Es befindet sich bereits seit Januar 2007 in Produktion.

BT: Ah, ich verstehe. Ich glaube Team Fortress 2 sollte damals noch sehr realistisch und realitätsnah werden. Sie haben den künstlerischen Stil erst sehr spät verändert.

BC: Ja, aber wir reden hier immerhin von mehr als einem Jahr Zeit und als wir mit Heroes anfingen gab es noch gar nicht so viele Informationen über TF2. Wir kamen selbst auf die Idee unser Spiel in einem cartoon-Stil harauszubringen - dann kam TF2 und innerhalb der Teams überlegten wir ob wir doch ein realistisches Spiel gestalten sollten oder nicht. Wir kamen zu dem Schluss das jeder realistische Spieler auf den Markt bringt, also blieben wir bei unserer Idee an die wir glaubten. Übrigens: der Vergleich stört mich nicht. Es war klar das es solche Vergeliche geben wird aber die Wahrheit ist das wir als Team den Weg mit dem Spiel gingen, denn wir als richtig ansahen.

Die Technologie ist auch noch ein wichtiger Faktor. Es ist ein Low-End Spiel. Es läuft mit 512 MB RAM und einem 1Ghz Prozessor. Ein realistischer Look für das Spiel würde also grauenvoll aussehen. Wir brauchten einen künstlerischen Stil der gut aussieht, und gleichzeitig nicht sehr komplex ist.

BT: Ich kann mir denken das auch das ein wichtiger Faktor des kostenlosen Spiels ist: das Spiel so zu erstellen das keine neuartige Hardware gebraucht wird um vielen Leuten das Spiel näher zu bringen.

BC: Ja, das müssen wir tun. Wenn man ein Spiel wie Bad Company auf den Markt bringt, zahlt jeder der es spiel 60$ bzw. 40 Pfund. Bei dem Free-to-play Modell werden gerade mal 5% der Spieler Geld zahlen. Und dann auch nur ein paar Dollar im Monat. Also muss man ein möglichst großes Publikum ansprechen ansonsten rentiert sich der Aufwand nicht.

BT: Wird das Spiel nhur durch Mikrotransaktionen finanziert oder wird es auch Werbung im Spiel geben?

BC: Es wird Werbung geben, aber diese wird lediglich zu beginn des Spiels, wenn man seinen Charakter auswählt und verändert, oder auf der Webseite zu sehen sein. Es wird keine direkte Ingame-Werbung geben.

BT: Keine großen Tafeln mit der Aufschrift "Kauft Battlefield: Bad Company"?

BC: Hahaha, Nein! Wir haben diese fiktionäre Cartoon-ähnliche, aber auf realer Historie basierende Welt und es würde nicht funktionieren moderne Marken oder Bier zu verkaufen.

Nebenbei bemerkt muss man die Webseite besuchen um sich zu registrieren, einzuloggen und das Spiel zu starten. Also können wir alle Werbung dort plazieren und können das Spiel davon befreit lassen. Es ist mitlerweile gang und gäbe das man auf Webseiten Werbung für sein Pordukt macht also dachten wir das würde kein großes Problem darstellen.
Image

BT: Zwischen dem realistischen Look von Bad Comany und dem eher beiläufigen und frei zugänglichem Heroes, werden manche Hardcore Fans sicherlich traurig sein das der einst so realistische PC-exklusive Shooter sich nun...

BC: ...verändert hat?

BT: Ja genau. Man bekommt auf einmal einen Konsolen-exklusiven Shooter.

BC: Nun ja, ich bin der Executive Producer des kompletten Battlefield Franchise. Ich bin wirklich über da komplette Battlefield Franchise informiert und es ist für mich klar das hier drei große Veränderungen vorliegen.

Zu erst einmal gibt es Konsolen. Der Markt für Konsolen ist wirklich groß und wir können sie nicht ignorieren. Zweitens gibt es eben dieses Experiment das wir mit Battlefield Heroes veranstalten und die dritte Sache ist das hardcore PC-Erlebnis. Letzteres haben wir in der Vergangenheit hergestellt und wir werden dies auch in der Zukunft tun. Wir können noch nichts genaues ankündigen aber wir werden diese Art von Spielern sehr glücklich machen.

Viele Leute sind verwirrt wenn sie Battlefield Heroes sehen. Denn sie sehen es und denken das sei die Zukunft von Battlefield auf dem PC aber das ist es nicht.

BT: Aber das Spiel ist nur Multiplayer, oder? Kein Singleplayer?

BC: Es gibt einen Offline-Trainingsmodus in dem man auf Ziele schießen, die Fahrzeuge ausprobieren und sich mit der Steuerung vertraut machen kann. Aber es gibt keinen direkten Singleplayer -Modus im Spiel. Wir glauben das eine Menge Leute Singleplayer-Battlefield Spiele wie 1942 spielen da sie keinen Server finden oder Angst haben, von Leuten abgeschossen zu werden die deutlich bessere Skills haben.

Also haben wir uns für Heroes ein Kampfsystem ausgedacht indem es leicht ist ein Spiel zu finden und indem man lediglich gegen Gegner spielt die sich auf demselben Skillevel bewegen. Ich denke das erfüllt den Wunsch nach einem bessere pick-up-and-play Erlebnis.

BT: Wieviele verschieden Spielmodi gibt es dann im Multiplayer?

BC: Nun wir beginnen mit einem einzigen Spielmodus der sehr an das klassische Team Deathmatch erinnert. Viele Spieler spielen Battlefield-Spiele sowieso als Team Deathmatch-Spiele und neigen eher selten zum Flaggensammeln. Also haben wir es nur vereinfacht.

Und es funktioniert so, das jedes Team über eine bestimmte Anzahl an Leben verfügt. Das erste Team, das keine Leben mehr hat verliert. Es gibt aber auch Flaggen die man einsammeln kann. Für jede Flagge erhöht sich die Menge von Punkten die man für das töten bekommt. Wenn man also mehr die Flaggen gesammelt hat bekommt man beispielsweise zwei Punkte pro Kill anstatt nur einem.

Während es also Flaggen zum sammeln gibt für Spieler die eher taktisch denken, kann man auch einfach einsteigen und alle vom gegnerischen Team abschießen wenn man Lust hat und hat immernoch gute Chancen das Spiel zu gewinnen.

BT: Wird versucht mehr Fans für das Battlefield-Franchise zu begeistern? Versucht ihr Spieler von Heroes auch zu Bad Comany zu bewegen?

BC: Das wäre sicherlich etwas, Ja. Das wäre ein toller Bonus. Wir versuchen nur allgemein die Anzahl an Spielern zu erhöhen indem sich das Grund-Gameplay, einfach in einen Panzer zu hüpfen oder per Fallschirm aus einem Flugzeug zu springen, ähnelt. Es ist ein wenig verrückter aber es ist genauso einfach und direkt.

BT: Was für verschiedene Klassen wird es geben? Die Leute lieben es als eine bestimmte Klasse zu spielen.

BC: Es gibt drei Klassen im Spiel. Was diesmal anders ist, ist das man die Klassen, nach dem Beginn des Spiels nicht mehr ändern kann. Man erstellt einen Charakter und ordnet ihm dauerhaft eine bestimmte Klasse zu. Es erinnert ein wenig an ein RPG da man seinen Charakter von Zeit zu Zeit auch levelt.

Die drei Klassen sind der Soldat, der Gunner und der Commando (Sniper). Der Soldat ist der neutrale Typ - mittelmäßige Waffen, mittemäßiger Speed, im guten und mittelmäßigen Bereich eben. Er ist wie ein John Wayne Kriegsheld.

BT: (Zitat) Charging in, spraying and praying.

BC: Genau! Aber er ist dennoch recht intelligent. Die verschiedenen Klassen haben verschiedene Fähigkeiten und eine seiner Fähigkeiten ist es durch die Wände zu sehen und zu sehen wo die gegnerischen Einheiten stecken.

Der Gunner ist der schwere Charakter. Also hohe Lebenskraft, langsame Bewegungen und große Knarren. Er ist ein wenig Dumm mit Fähigkeiten in denen es lediglich darum geht Schaden zu verursachen. Meine Lieblingsfähigkeit des Gunners ist ein physikalischer Impuls wenn er so laut in die Hände klatscht das Fahrzeuge von ihm weggeschleudert werden und es große Explosionen gibt.

Die letzte Klasse ist der Commando bei dem sich alles um Schleichen dreht. Er ist derjenige der sich an dich heranschleicht um dich zu erstechen oder dich leise snipert. Ein sehr unsozialer Charakter der sich selbst tarnen, andere vergiften und Fallen stellen kann.

BT: Und das kostenpflichtige Material das ihr verkauft beinhaltet keine Waffen?

BC: Das ist richtig! Uns ist es sehr wichtig keine Items zu verkaufen die die Balance zwischen den Spielern zerstören. Man kann keine Waffen kaufen die einem direkten Vorteil im Kampf geben. Wenn man jemanden im Spiel tötet, schafft man das weil man strategischer ist oder über bessere Skills verfügt als der Gegner - nicht weil man sich ein Item gelauft hat.

Die Items die wir verkaufen werden, sind entweder ähstetische Items - wie Klamotten oder Bewegungen (Emotes). Verrückte Tänze und lustige Helme und all sowas. Schnerrbärte kann man auch kaufen.

BT: Um...

BC: Die anderen Items die wir verkaufen nennen wir bequeme Items. Die beste Art das zu beschreiben ist wenn ich und Sie gemeinsam spielen. Sie spielen jede Nacht und sind richtig gut. Aber ich kann leider nur die Zeit von ein bis zwei Stunden ab und zu aufbringen. Ihre Charakter werden sehr schnell sehr gut aber meine nicht. Was ich dann tun kann ist, mir ein Item zu kaufen das mir für ein Wochenende doppente Erfahrungspunkte einbringt. Auf diese Weise muss ich immernoch spielen, muss ich immernoch über Skills verfügen aber ich komme ein wenig schneller vorwärts. Ich habe keinen großen Vorteil gegenüber anderen. Aber ich komme dennoch dorthin wo ich hin wollte.

BT: Ein sehr...erfinderischer Weg das zu schaffen!

BC: Diese Methode ist auch sehr populär in Korea und dort haben wir auch die Idee her. Man bekomt einen Vorteil Jedoch keinen direkten Vorteil auf dem Schlachtfeld. Es ist wie wenn man bei World of Warcraft Gold kauft.

Zum Schluss noch einmal der Link zum originalen Interview!
Link: Bit-Tech.net

 
< Zurück   Weiter >
 
Partner von
Zufallsbild
Werbung
Umfrage
In welche Pixelarmee würdest du eintreten?
 
Statistik
Besucher: 957371
Who's Online
RSS-Feeds
 
© 2017 BFHeroes.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.